Verpasste Musik

Eigentlich wollte ich sie mir nicht ansehen. Die „Hit Giganten“. Aber irgendwie waren da doch in der Vorschau nette Songs dabei. Also bin ich da doch hängen geblieben und mein Videorekorder (ja, so ein Ding wo man riesige Kassetten reinschiebt) zeichnet den „Staatsanwalt“ im ZDF auf.

Leider ist mir gerade bewusst geworden, dass ich durch mein damaliges Desintresse an Musik in meiner Jugend irgendwie eine saugeile (man entschuldige diesen Ausdruck) Seite dieser Zeit verpasst habe. Klar sage ich, musikalisch bin ich ein Kind der 80er. Aber ich hätte das viel intensiver leben müssen. 🙁

Was hinten raus kommt…

… ist entscheidend. So hat es einmal Altbundeskanzler Helmut Kohl formuliert. Bei Robert Basic bin ich über einen Beitrag gestolpert, der aufzeigt was bei Musikern als Lohn „hinten raus“ kommt. Es sind in der Regel ganze 4 (in Worten: Vier) Prozent! Das Gros der Einnahmen geht – genau, ans Label. Was mich in dem Zusammenhang an ein Statement eben dieser Industrie erinnert, als die CD eingeführt wurde: Mit der CD würde alles billiger werden. Gemerkt habe ich davon allerdings noch nichts. :thinking:

„Downloadsteuer“ auf Internetanschlüsse

Wie heise online berichtet, spielt Warner Music mit dem Gedanken, eine sogenannte Downloadsteuer auf Internetanschlüsse anzustreben. Meiner Meinung agiert die Musikbranche aber fernab jeglicher Realität. „„Downloadsteuer“ auf Internetanschlüsse“ weiterlesen