Facebook und seine Gruppen

Welcher Facebookuser der auch in Gruppen aktiv ist kennt nicht die folgenden Situationen: wieder und wieder die gleichen Fragen. Wieder und wieder wird eine Information überlesen. Wieder und wieder regen sich Leute über die sich wiederholenden Fragen und nicht genutzter Suchfunktion auf. Aber woran liegt das? War das schon immer so, auch vor Facebookzeiten? Ja schon, aber nicht in dieser ausgeprägten Form.

Ich bin mit einem Internet ohne Facebook und Co groß geworden. Communities gab es aber davor schon, damals waren es fachbezogene Foren. Die Foren gibt es heute immer noch. Trotz Facebook, vielleicht aber auch gerade deswegen. Denn in den Foren findet man in der Regel eine Struktur für verschiedene Themenbereiche. Diese Struktur hat mehrere Vorteile. Zum einen laden sie zum Stöbern ein, wichtige Informationen zu einem bestimmten Thema findet man in der entsprechenden Rubrik als angepinnten Beitrag, ggf. gibt es auch mehrere davon die übersichtlich angeordnet sind. Der Forenbesucher ist hier viel eher dazu verleitet, die Forensuche zu benutzen. Ja, natürlich gab und gibt es auch in Foren immer wieder Leute, die aus verschiedensten Gründen die Suchfunktion nicht nutzen. Aber es ist doch lange nicht so auffällig wie bei Facebook.

Facebook hat irgendwann die Gruppen erfunden. Ein Ort wo sich Gleichgesinnte austauschen können. Nette Idee, funktioniert bis zu einer bestimmten Gruppengröße auch gut, aber darüber hinaus passieren die eingangs von mir erwähnten Dinge. Das liegt in der Natur von Facebook, denn auch die Gruppen sind nichts anderes als ein Stream der durchläuft und das war es. Sicher, es gibt eine Suchfunktion die auch leidlich funktioniert. Aber zum Stöbern und dabei vielleicht über die Antwort zu seiner Frage stolpern lädt dieses System eher nicht ein und ich bezweifle, dass es das jemals tun wird. Denn dazu müsste das Thema Gruppen in Facebook komplett neu aufgezogen werden. Wir müssen uns damit abfinden, Gruppen sind nun einmal keine Foren.

Die Frage ist nun, wie man selbst damit umgeht. Die eine Möglichkeit ist, man lässt die Gruppen Gruppen sein und sucht sich ein Foren mit seinem Interessensgebiet. Oft scheitert das aber tatsächlich an der eigenen Bequemlichkeit bei der Vielzahl an Angeboten sich sein passendes Forum zu suchen und auch aktiv zu nutzen. Das Internet überflutet uns jeden Tag mit soviel Input, da wird es einem irgendwann auch zu viel. Die andere Möglichkeit ist, die Gruppen zu nehmen wie sie sind, mit alle ihren Vor- und Nachteilen. Wenn dann jemand eine Frage postet die schon eine Trillion mal gestellt wurde entweder beantworten oder kommentarlos weiterscrollen.


Autor: Christian Rohweder

Begeisterter Fotograf und Motorradfahrer, Anhänger der Musik aus den 80ern, und Fan der folgenden Filme: Die unendliche Geschichte I, Fame (1980), Herr der Ringe, Harry Potter, Star Trek, Star Wars.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.