Vom Regen in die Traufe


Genauer müßte es heissen, „vom Schnee in das Wasser“. Das ist nämlich genau das, was den Katastrophengebieten in Bayern bevorsteht. Dort, wo zur Zeit noch gegen den Schnee gekämpft wird, werden sich sehr wahrscheinlich bald Wassermassen ihren Weg bahnen.

Die ersten Sandsäcke sind schon gefüllt und bereitgelegt, die betroffenen Gemeinden in Alarmzustand versetzt und man wird genau beobachten, wie sie das Wetter in den kommenden Tagen verändern wird. Man wird die Wasserpegel im Auge behalten, um möglichst schnell reagieren zu können, wenn diese über die normalen Wasserstände steigen.

Wir können nur hoffen, das die bevorstehende Wasserflut glimpflicher verläuft als befürchtet.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.