Buch: Frederik T. Olsson – Der Code

Was verbinden einen Kryptologe, einen Obdachloser und eine Wissenschaftlerin? Auf den ersten Blick gar nichts. Außer: Sie verschwinden einfach, scheinbar unabhängig voneinander. Nach und nach verweben sich ihre Geschichten enger und enger miteinander. Und heraus kommt ein Thriller, der dem Leser in Zeiten von Ebola die Sorgenfalten auf die Stirn treibt.

Der Kryptologe Sandberg verschwindet spurlos aus Stockholm, in Berlin findet ein Obdachloser unter seltsamen Umständen den Tod und in Amsterdam wird die Sumerologin Haynes entführt. Scheinbar unabhängig voneinander und doch fügen sich die Ereignisse Schritt für Schritt zu einem Puzzle zusammen. Es geht um einen Kode der tief in unserer DNS verborgen ist, um eine geheime Organisation die glaubt die Welt retten zu müssen, um einen Virus der die Existenz der Menschheit bedroht.

An Frederik T. Olssons Werk scheiden sich die Geister. Die einen monieren eine konstruierte Story, abstruse Ableitung wissenschaftlicher Fakten, Längen die nicht sein müssten. Die anderen halten das Buch für brilliant und aktueller als man es sich wünscht. Ich habe mich bei der Lektüre zu keiner Zeit gelangweilt, Seite um Seite verschlungen und wenn das Buch wirklich Längen hätte, dann hätte ich es sicherlich beiseite gelegt. Und ja, das Buch ist ein Thriller, der Autor hat seiner Phantasie freien Lauf gelassen, sich allerdings durchaus an medizinischen Fakten orientiert. Vor dem Hintergrund der Ebola-Epidemie in Afrika macht man sich dann doch schon mal so seine Gedanken.

Die Geschichte ist spannende und dicht geschrieben, als Leser erlebt man Fortschritte und Rückschläge der Protargonisten gleichermaßen mit – egal wen es gerade trifft. Der Schreibstil macht Spaß und so sind die über 500 Seiten schnell gelesen. Was am Ende bleibt ist die eine oder andere Frage die sich im Laufe der Geschichte ergibt, und die Olsson nicht auflöst. Einerseits wäre das schön gewesen, andererseits bleibt so Raum für persönliche Spektulationen.

Cover_Foto_der_CodeFrederik T. Olsson

Der Code

Piper

ISBN: 978-3-492-05639-7

 


Autor: Christian Rohweder

Begeisterter Fotograf und Motorradfahrer, Anhänger der Musik aus den 80ern, und Fan der folgenden Filme: Die unendliche Geschichte I, Fame (1980), Herr der Ringe, Harry Potter, Star Trek, Star Wars.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

;-) :x :wall: :twisted: :thinking: :roll: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grrr: :evil: :cry: :autsch: :arrow: :P :?: :? :-| :-D :-) :-( :!: 8O 8-)