Buch: Steve Jobs

Kompromisslos. Wenn ich nach der Lektüre der Biografie ein einziges Wort benutzen sollte um Steve Jobs zu beschreiben, dann wäre es wohl genau dieses Wort. Obwohl es bei weitem nicht ausreicht um den Menschen hinter dem Namen zu beschreiben.

Kein anderer Name wird mit der Unternehmensgeschichte von Apple so verbunden wie Steve Jobs. Manche sagen, er war Apple, lassen allenfalls noch Steve Wozniak gelten. Wer aber war Steve Jobs?

Dieser Frage wird in der Biografie von Walter Isaacson auf gut 670 Seiten auf den Grund gegangen. Man sagt ja gerne, Genie und Wahnsinn liegen dicht beieinander und nach der Lektüre ist man versucht zu sagen, auf den ehemaligen CEO von Apple trifft dies durchaus zu. Nicht immer ließ er rationale Argumente gelten, verdrängte Tatsachen oder drehte sie so wie er sie brauchte. Er war streitbar und nicht immer ein angenehmer Zeitgenosse.

Aber er war auch ein Genie. Er verstand es, Kunst und Technologie zusammen zu führen, hatte ein Gespür für Design und ein Gespür für Trends. Er war kompromisslos, entweder etwas gefiel ihm oder es war Mist. Dazwischen gab es in der Regel nichts.

Wer sich heute die Frage stellt, warum z.B. das iOS ein so geschlossenes System ist wie wir es kennen, dem wird nach dem Lesen dieser Biografie klar, das ist das System Jobs. Kontrolle behalten, damit der Anwender das optimale Nutzererlebnis erhält. Ohne störende Einflüsse Dritter, die sich nicht an Vorgaben halten oder Schadcode einschleusen. Kontrolle war eh ein wichtiger Punkt in seinem Tun. Seine Präsentationen probte er wieder und wieder, bis alles perfekt war. Designs warf er über den Haufen, bis sie auch im letzten Detail seinen Vorstellungen entsprachen.

Über Steve Jobs gäbe es an dieser Stelle noch viel zu erzählen, inklusive der Begegnungen mit Bill Gates und Barack Obama. Walter Isaacson hat das Leben eines der größten Männer der IT-Branche recherchiert und in einem spannenden Buch nieder geschrieben. Ein Buch, das sicher nicht nur für Apple-Fans eine spannende wie interessante Lektüre ist – und für den einen oder anderen Aha-Moment sorgt. Jobs lebte durchaus in seiner Welt. Und manches Mal hat er seine Welt Realität werden lassen.

wpid-Photo-20150718144719909.jpgWalter Isaacson

Steve Jobs

C. Bertelsmann

ISBN: 978-3-570-10124-7

 

 


Autor: Christian Rohweder

Begeisterter Fotograf und Motorradfahrer, Anhänger der Musik aus den 80ern, und Fan der folgenden Filme: Die unendliche Geschichte I, Fame (1980), Herr der Ringe, Harry Potter, Star Trek, Star Wars.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

;-) :x :wall: :twisted: :thinking: :roll: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grrr: :evil: :cry: :autsch: :arrow: :P :?: :? :-| :-D :-) :-( :!: 8O 8-)