Good-bye Google-Reader, welcome feedly

Es ist nichts neues mehr, dass Google im Sommer seinen Dienst „Google-Reader“ einstellen will. Ob eine Online-Petition hier noch etwas ändert ist fraglich. Dennoch Zeit genug sich nach einer Alternative umzusehen.

feedlyNicht jeder hier kennt vielleicht den Google-Reader. Dabei handelt es sich um ein sehr nettes Tool um RSS-Feeds übersichtlich zu sammeln und zu lesen. Lange Zeit habe ich ihn gern genutzt, aber Ende Juni soll Schluß sein. Über das Warum mag man spekulieren, ändert aber nichts. Also habe ich mich nach einer alternative umgeschaut und nachdem ich bei Bloggerkollegen immer wieder über „feedly.com“ gestolpert bin, habe ich mir das mal angeschaut.

Wer einen Google-Account hat (hat jeder Google-Readernutzer) meldet sich dort einfach an und bekommt seine Feeds präsentiert. Per default in einer schicken Magazin-Optik die zum Stöbern einlädt, aber nicht jeder ist unbedingt Fan davon. So läßt sich die Ansicht unterschiedliche konfigurieren, ich habe mich z.B. für die Listenansicht entschieden, weil sie der Google-Reader-Darstellung am nächsten kommt und ich das so einfach gewohnt bin. Zudem bekomme ich so einen schnellen Überblick über die aktuellen Themen und kann das für mich Interessante schnell herauspicken.

Momentan greift feedly noch auf die Informationen von Google zurück. Allerdings haben die Macher versprochen, rechtzeitig zur Einstellung des Google-Dienstes den eigenen Service so umgebaut zu haben, dass man von Google unabhängig ist. Ich bin jedenfalls gespannt und muss sagen, seit ich feedly angefangen habe zu nutzen hat mich Google auf seiner Readerseite nicht mehr gesehen. Feedly habe ich schnell lieb gewonnen weil es sehr übersichtlich ist und sich auch easy bedienen lässt. Es gibt einige Tastaturkürzel die man nutzen kann, was ich allerdings nicht tue. Denn für meine Zwecke bin ich mit der Maus schnell genug unterwegs.

 

 


Autor: Christian Rohweder

Begeisterter Fotograf und Motorradfahrer, Anhänger der Musik aus den 80ern, und Fan der folgenden Filme: Die unendliche Geschichte I, Fame (1980), Herr der Ringe, Harry Potter, Star Trek, Star Wars.

3 Gedanken zu „Good-bye Google-Reader, welcome feedly“

  1. Feedly ist übersichtlich?

    Das Browser-AddOn hatte ich mal vor Urzeiten ausprobiert, aber genau das ist ja auch ein Hinderungsgrund eben Feedly auch mal an einem Fremdrechner zu nutzen. Da ich den Google Reader nicht nur am Desktop-Rechner nutzte sondern auch die Synchronisation mit dem Telefon nutzte, ist für mich natürlich auch eine ebenso einfache App wichtig gewesen.
    Feedly finde ich grauenvoll als App, egal was man da einstellte, es blieb unübersichtlich.

    Angesehen hatte ich mir natürlich auch andere Anbieter, theoldreader.com war optisch genau das richtige, aber bietet leider keine App.
    Aber Geschmäcker sind verschieden. ;)

    Schlussendlich habe ich mich fürs selber hosten entschieden und nutze nun Tiny Tiny RSS http://maxed9.de/1hr .
    Das hat den Vorteil, dass auch meine Frau ebenfalls problemlos vom Google Reader auf TT-RSS umsteigen konnte.

  2. Ich bin da ausnahmsweise mal aufs warten aus, a kommt sicher noch einiges an Alternativen. Was für mich echt wichtig wäre, ist eine Synchrnisation der gelesenen RSS auf iPad und Smartphone.

  3. Ich warte noch einen Monat ab, bis sich die allgemeine Panik verflüchtigt hat, dann guck ich nach was neuem. Newsblur soll ja auch nett sein. Aber im Moment funktioniert der Reader ja noch….
    was ich vermissen werde ist die Suche in den feeds…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

;-) :x :wall: :twisted: :thinking: :roll: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grrr: :evil: :cry: :autsch: :arrow: :P :?: :? :-| :-D :-) :-( :!: 8O 8-)