Lightroom 4 – kaum besser als Version 3?

Das Internet ist voller Informationen. Hilfreiche, unnütze, richtige, falsche. Wer sich heute im Internet bewegt, der muss lernen zu recherchieren um Informationen bewerten zu können. Das gilt auch für Rezensionen bei Amazon. Denn dort stolperte ich in den letzten Tagen über eine Rezension zu Lightroom 4. Tenor: Ein Umstieg von Version 3 würde sich nicht lohnen, die Unterschiede im Developement-Modul seien vernachlässigbar.

Hallo? Erde an Rezensionsschreiber? Gerade im Developement hat Adobe den Hammer kreisen lassen und umfangreiche Änderungen und Verbesserungen vorgenommen. Am Beispiel der Rauschreduzierung möchte ich das hier einmal zeigen, um wieviel leistungsfähiger das Modul geworden ist. Dazu habe ich mir eines meiner Fotos aus meinem Boston-Urlaub 2009 geschnappt und mit der alten und der neuen Prozessversion bearbeitet. Denn dankenswerterweise hat Adobe die alte Engine nicht einfach ausgetauscht, sondern die neue parallel eingebaut, so dass jedezeit ein Wechsel möglich ist.

Aufgenommen wurde das Foto in der Noth Station mit meiner D700 bei Brennweite 35mm, Blende 4, 1/160 und ISO3200. Hier zunächst die Bearbeitung mit der alten Engine:

Entrauschen in Lightroom 3

Rauschen macht sich vor allem in den dunklen Bereichen bemerkbar. Insbesondere in dem Pfeiler vorne rechts ist die Betonstruktur selbst in der kleineren Vorschau sehr unruhig, obwohl sie das in der Realität natürlich nicht ist. Auch sonst sind die Kanten eher unruhig. Das war Stand der Dinge bis zum März 2012. Dann kam Lightroom 4 mit der neuen Engine. Gleiches Bild, komplett anderes Ergebnis:

Entrauschen in Lightroom 4

Das Bild wird insgesamt homogener, sowohl die Struktur des Pfeilers als auch die Kanten im restlichen Bild sind deutlich glatter. Ich würde schon sagen, dass dies ein sehr deutlicher Schritt nach vorne ist und wenn man bedenkt, dass dies nur ein Beispiel ist, dann lohnt ein Update in jedem Fall.

Allerdings soll eines nicht verschwiegen werden. Mit dem Schritt von Version 3 auf die 4 ist Lightroom durchaus resourcenhungriger geworden. Eine halbwegs aktuelle Hardware sollte es dann doch schon sein um wirklich flüssig arbeiten zu können. Mein alter Mac aus dem Jahre 2006 hatte da schon ganz böse dran zu arbeiten, jetzt ist er im verdienten Ruhestand. Ich denke aber das Hardware aus 2010 mit ausreichend Speicher dem ganzen gewachsen sein sollte.


Autor: Christian Rohweder

Begeisterter Fotograf und Motorradfahrer, Anhänger der Musik aus den 80ern, und Fan der folgenden Filme: Die unendliche Geschichte I, Fame (1980), Herr der Ringe, Harry Potter, Star Trek, Star Wars.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

;-) :x :wall: :twisted: :thinking: :roll: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grrr: :evil: :cry: :autsch: :arrow: :P :?: :? :-| :-D :-) :-( :!: 8O 8-)