Ein Blick zurück

Ein kleiner Blick zurück mit Erkenntnissen über die eigene Entwicklung, über Fotos die man besser nicht gemacht hätte und das altes Material nicht schlcht sein muss.

„Die Fotos sind ja steinalt“ waren die Worte Janinas, als ich Ihr die Bilder schickte. Stimmt. Diese Bilder stammen aus dem Jahre 2006 und sind bei einem spontanen Portraitshooting entstanden. Mein zweites wenn ich so zurück denke.

Es war ein lustiger Nachmittag, auch einer an dem ich lernte, dass RAWs immer die Farbe enthalten, auch wenn das zugehörige JPG schwarz-weiss ist. :-) Ich schaue gerne mal in älteres Material. Um zu sehen, ob sich im Vergleich zu heute an meiner Arbeitsweise etwas verändert hat. Auch was die Nachbearbeitung angeht. Teilweise habe ich Bilder gefunden die ich dann mal unter „Jugendsünden“ verbuche, Bearbeitungen, die gehen gar nicht. Aber sie waren wichtig um Erfahrungen zu sammeln, herum zu probieren, neue Wege zu entdecken.

Vor kurzem habe ich mir meine Bilder aus meinem Norwegen-Urlaub 2001 angesehen. Zwei Freunde und ich waren mit den Motorrädern unterwegs und es war eine großartige Erfahrung. An diesen Urlaub denke ich gerne zurück und ich hoffe, dass ich in den nächsten ein oder zwei Jahren Norwegen wieder einmal mit dem Motorrad bereisen kann. Aber die Bilder! Damals hatte ich zehn 36er Diafilme mit und aus heutiger Sicht war manch ein Bild schlicht Verschwendung. Da hätte ich mir das Auslösen wirklich kneifen können, erst recht unter dem Aspekt, dass ein Bild damals deutlich teurer war als heute. Aber es sind auch eine Reihe Fotos darunter, die würde ich heute immer noch so machen.

Die Bilder mit Janina schaue ich mir heute immer noch gerne an. War es doch mein erstes Portraitshooting mit der ersten richtigen digitalen Kamera. Auch damals habe ich in der Nachbearbeitung viel probiert, kam an dem unvermeidlichen Colorkey nicht dran vorbei, habe viele Versuche auch wieder final entsorgt. Aber die Bilder mag ich noch immer und so passiert es, dass die Bilder hin und wieder im Entwickeln-Modul von Lightroom lande und ich experimentiere. Denn es macht Spaß und ich lerne dabei. Und was bitte möchte man mehr?


Autor: Christian Rohweder

Begeisterter Fotograf und Motorradfahrer, Anhänger der Musik aus den 80ern, und Fan der folgenden Filme: Die unendliche Geschichte I, Fame (1980), Herr der Ringe, Harry Potter, Star Trek, Star Wars.

2 Gedanken zu „Ein Blick zurück“

    1. Mit Spaß lernt es sich doch am Besten, oder? :-) Danke für da Lob, dass ich an dieser Stelle auch mal stellvertretend für Janina entgegen nehme. Die schon manches Mal geduldig vor der Kamera gestanden und auch gefroren hat ohne sich zu beklagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

;-) :x :wall: :twisted: :thinking: :roll: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grrr: :evil: :cry: :autsch: :arrow: :P :?: :? :-| :-D :-) :-( :!: 8O 8-)