11 Jahre

Heute vor genau elf Jahren erfolgten die Anschläge die dieses Datum so prägten und das uns noch sehr lange in Erinnerung bleiben wird. Vor genau einem Jahr war ich in Boston und habe dort die Stimmung erlebt.

Schon auf dem Flug in die Staaten hat man bemerkt, dass etwas anders ist. An den Flughäfen gab es verstärkte Kontrollen, man empfahl den Fluggästen etwas mehr Zeit für das Passieren der Sicherheitskontrollen einzuplanen. Es lag etwas in der Luft.

Wenn man dann am 9/11 in der Stadt unterwegs war, konnte man viel geschäftiges Treiben sehen. Auf den ersten Blick schien alles normal zu sein. Bei genauerer Betrachtung aber waren die Menschen bedächtiger, ruhiger. Auf eine gewisse Art könnte man fast sagen, es war friedlicher. Nachdenklicher. War alles trauriger?

Nein, das kann man wirklich nicht sagen. Freud und Leid liegen oft dicht beieinander sagt ein altes Sprichwort. Und zumindest in Boston scheint dies gelebt zu werden. Denn während in einem Park eine Sportveranstaltung statt fand, formierte sich nur wenige Meter daneben der Gedenkzug der Bostoner Feuerwehr für ihre New Yorker Kameraden, die am 9. September 2001 ihr Leben verloren. Ich glaube bei uns wäre das undenkbar. Die Amerikaner scheinen da eine etwas andere Einstellung zu haben. Ich muss jedenfalls an die Bilder von vor einem Jahr denken. An die, die ich geschossen habe, aber auch an diejenigen die den Weg nicht auf die Speicherkarte gefunden haben.


Autor: Christian Rohweder

Begeisterter Fotograf und Motorradfahrer, Anhänger der Musik aus den 80ern, und Fan der folgenden Filme: Die unendliche Geschichte I, Fame (1980), Herr der Ringe, Harry Potter, Star Trek, Star Wars.

3 Gedanken zu „11 Jahre“

  1. In der Tat. Ich weiß noch wie wir damals im Büro im Tagesgeschäft waren und plötzlich hies es, es habe einen Unfall gegeben, ein Flugzeug sei in das WTC gestürzt. Als wenige Minuten später die zweite Kollision passierte war der Tag mehr oder weniger gelaufen. Selbst auf unserer Hotline wurde es schlagartig ruhiger. Die Welt hat nach NY geschaut. Und das ist jetzt schon elf Jahre her. Irre.

  2. vor elf Jahren, als ich das (immerhin erst nachmittags) von meiner Freundin per Telefon erfuhr war ich ziemlich schwanger (8.Monat), war schockiert und hatte ein schlechtes Gewissen ein Babybett zu kaufen (was geplant war)(als ob der Kauf etwas geändert hätte oder etwa pietätlos gewesen wäre?!). Dieses Datum werde ich vermutlich genauso wenig vergessen, wie das Datum der Geburt meiner Tochter! (wobei der 11.09. immer mit immensem Grauen und Schrecken verbunden sein wird, und das Geburtsdatum von meiner Tochter mit absoluter Freude)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

;-) :x :wall: :twisted: :thinking: :roll: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grrr: :evil: :cry: :autsch: :arrow: :P :?: :? :-| :-D :-) :-( :!: 8O 8-)