Manuell belichten – das Buch

Manuell belichten – in Zeiten von Digitalkameras mit Gesichtserkennung und Lächelautomatik stellt sich die Frage, ob die manuelle Belichtung nicht ein Anachronismus aus alten Tagen ist. Als es noch keine Prozessoren in den Kameras gab und man mit einem Handbelichtungsmesser los zog um die Werte seiner analogen Kamera beizubringen.

Und doch ist es auch heute immer noch wichtig manuell belichten zu können. Es stimmt, die Automatiken sind heute extrem leistungsfähig und bringen in den meisten Fällen auch ein technisch korrekt belichtetes Foto zustande, keine Frage. Aber in diesem Satz finden sich schon zwei Einschränkungen: „meistens“ und „technisch korrekt“.

Es gibt Lichtsituationen, da sind die Automatiken schlicht überfordert. Bühnensituationen sind so ein Beispiel oder auch Bilder im Schnee. In beiden Fällen muss ich wissen wie die Belichtung in der Kamera funktioniert, wie sie „tickt“, damit ich der Automatik entweder mit einer Belichtungskorrektur unter die Arme greifen kann, oder sie schlicht ausschalte und im manuellen Modus weiter arbeite.

Für die Belichtung spielen drei Parameter eine Rolle: Blende, Belichtungszeit und die ISO-Einstellung. Sam Jost hat diese drei Werte genauer unter die Lupe genommen, auseinander genommen und wieder zusammen gesetzt. Die Ergebnisse findet man in seinem eBook „Manuell belichten mit der Digitalkamera„. Anhand von Beispielen beschreibt er wie diese Werte funktionieren, welche Auswirkungen eine Änderung hat und fügt sie am Ende wieder zu einem Gesamtbild zusammen. Denn keiner dieser Parameter funktioniert ohne den anderen.

Das Buch lässt sich sehr gut lesen und ist für alle diejenigen gedacht, die sich nicht mehr nur der Automatik ausliefern wollen, sondern bewusst Einfluss auf das Endprodukt „Foto“ nehmen wollen. Denn das Verständnis für die Belichtung ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Bildkomposition und hilft auch zu verstehen, warum eine Automatik manches Mal so belichtet wie sie es eben tut und daneben liegt.

Das Buch kostet 3,50Euro und ist meiner Meinung nach eine sehr gute Anlage in Sachen Know-how. Es gibt es zum einen als Kindle-Version bei Amazon (einen Kindle-Reader gibt es z.B. auch für das iPad und iPhone) oder kann auch direkt bei Sam als PDF ober Mobi-Dokument erworben werden.


Autor: Christian Rohweder

Begeisterter Fotograf und Motorradfahrer, Anhänger der Musik aus den 80ern, und Fan der folgenden Filme: Die unendliche Geschichte I, Fame (1980), Herr der Ringe, Harry Potter, Star Trek, Star Wars.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

;-) :x :wall: :twisted: :thinking: :roll: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grrr: :evil: :cry: :autsch: :arrow: :P :?: :? :-| :-D :-) :-( :!: 8O 8-)