Radio 112 – das zweite Jahr

Still, aber nicht leise war er da, der zweite Geburtstag von Radio 112. War der erste Geburtstag noch etwas Besonderes, allein weil es genug Menschen gab, die uns das erste Jahr nicht zutrauten, ist der zweite zugegebener Weise etwas in der Arbeit untergegangen. Dabei waren die Ereignisse im Jahr zwei nicht minder wichtig und haben insbesondere auch beim Team tiefe Eindrücke hinterlassen.

Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass wir das zweite Jahr mit der (verspäteten) Geburtstagsfeier des ersten Jahres eingeläutet haben. Die Stimmung war grandios und mit den eingeladenen Künstlern aus den Bereichen Musik und Comedy hatten wir sehr viel Spaß. Energie tanken für die Dinge, die in dem Jahr noch auf uns zukommen würden.

Wir waren natürlich wieder unterwegs so es möglich war und haben von vor Ort über spannende Dinge berichtet. Im Frühjahr liefen aber die Vorbereitungen zum ersten großen Highlight des Jahres bereits auf vollen Touren: die Interschutz 2010 in Leipzig. Die internationale Leitmesse in dem Bereich und wir würden dabei sein. Mit eigenem Stand, mit Berichten und Interviews und Eindrücken von den neuesten Entwicklungen. Und wieder hat es sich gezeigt, dass wir Dinge anders machen. Allein bei der Unterbringung. Während die meisten Aussteller und Besucher in Hotels nächtigten sind wir mit Wohnmobilen und Wohnwagen angereist, haben auf dem Campingplatz unsere Wagenburg errichtet und Abends wurde zünftig gegrillt. Das war eine feine Sache – nach dem Streß tagsüber der entspannende Ausgleich.

Wir haben auf der Messe sehr viele wichtige Kontakte geknüpft und unsere Bekanntheit ist auch deutlich gestiegen. Die Entscheidung an der Messe teilzunehmen war goldrichtig. Nicht dass das jemals zur Debatte gestanden hätte, aber es war auch schön mit dem Fazit nach Hause fahren zu können. Für diejenigen die an dieser Stelle mehr auch über meine persönlichen Eindrücke der Messe erfahren möchten habe ich damals natürlich auch einen Blogpost verfasst.

Wir waren in dem Jahr auch wieder im Hansa Park in Sierksdorf sowie im Heide Park in Soltau zu den Jugendfeuerwehrtagen. Im Gegensatz zum Vorjahr hatten wir in Soltau keine Verluste in Form von Material zu beklagen. Allerdings waren wir auch sicherheitshalber nicht mit einem kleinen Pavillon angerückt, sondern gleich mit großer Bühne. Hatten wir 2009 im Hansa Park geschwitzt und im Heide Park mit Sturm zu kämpfen, war es im vergangenen Jahr fast umgekehrt. In Sierksdorf war es sehr frisch, Regen drohte häufig, kam aber zum Glück erst in der letzten Stunde. Im Heide Park war das Wetter dann doch deutlich besser, zwar auch nicht heiß aber sehr angenehm. Beide Veranstaltungen haben aber wieder Spaß gemacht!

Mitte September wurde eingeläutet, was für uns ein schöner Jahresabschluss 2010 werden sollte: die Nominierung zum Förderpreis „Helfende Hand 2010“ des Bundesinnenministers. Allein die Nominierung hat uns begeistert und wir waren aus dem Häuschen. Wobei – bei mir dauerte das mit dem Freuen zwei Stunden länger. Als die Nachricht bei uns eintraf hatte ich gerade einen kleinen Disput mit unserer Sendemaschine und ich stellte mir die Frage, ob das gute Stück einer Gewerkschaft beigetreten sei. Aber gut, sie lief dann ja wieder.

Wie dem auch sei, wir fuhren Anfang Dezember nach Berlin zur Verleihung des Förderpreises. Angetreten waren über 180 Projekte in drei Kategorien, daraus wurden dann die jeweils fünf interessantesten nach Berlin eingeladen. Und so saßen wir am 5. Dezember im Paul Löbe-Haus unweit des Bundestages inmitten von über 500 anderen Nominierten und harrten der Dinge die da kommen sollten. Ich habe das ganze natürlich fotografisch für uns begleitet – was auch schön war, so hatte ich Ablenkung. Denn klar waren wir auch aufgeregt und gespannt, auf dem wievielten Platz wir landen würden. Dann wurde es ernst, unsere Kategorie wurde aufgerufen, die Plätze fünf bis eins waren zu vergeben.

Die Spannung stieg mit jeder Platzierung die aufgerufen wurde – und nicht Radio 112 enthielt. Es ist mir immer noch nicht möglich die Gefühle zu beschreiben, als klar war: wir waren die Nummer 1! Irgendwo in der Mitte von großartig, Glück und Dankbarkeit liegt es, dieses Gefühl. Und es ist die Belohnung von fast zwei Jahren Arbeit die das gesamte Team geleistet hat. Zumal das Ganze abgerundet wurde durch die Medienpartnerschaft mit dem Deutschen Feuerwehrverband, die uns auch sehr wichtig war und ist. Denn zeigt es uns doch, dass der DFV uns nicht als Eintagsfliege sieht, sondern als ein Projekt, das sich seinen Platz im Feuerwehrwesen erarbeitet hat.

Anfang diesen Jahres kam dann noch die Partnerschaft mit dem CTIF dazu. Die CTIF ist die internationale Vereinigung des Feuerwehr- und Rettungsdienstes die 1900 in Paris gegründet wurde.

Wir sind zufrieden mit dem Jahr zwei von Radio 112. Nein, eigentlich ist das politisch untertrieben. Wir sind sehr glücklich mit dem Erreichten und auch stolz darauf. Zeit zum Ausruhen gibt es aber nicht. Seit einiger Zeit planen wir neue Sendungen auf die wir uns schon freuen, die ersten Termine für dieses Jahr stehen natürlich auch schon längst. Wir sind jedenfalls gespannt darauf, was uns das dritte Jahr bringen wird.


Autor: Christian Rohweder

Begeisterter Fotograf und Motorradfahrer, Anhänger der Musik aus den 80ern, und Fan der folgenden Filme: Die unendliche Geschichte I, Fame (1980), Herr der Ringe, Harry Potter, Star Trek, Star Wars.

Ein Gedanke zu „Radio 112 – das zweite Jahr“

  1. Pingback: Feuerwehr News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

;-) :x :wall: :twisted: :thinking: :roll: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grrr: :evil: :cry: :autsch: :arrow: :P :?: :? :-| :-D :-) :-( :!: 8O 8-)