„Ich bin pünktlich“

Diese, oder so ähnliche Aussagen finden sich immer wieder in allen Arten von Bewerbungen oder Vorstellungen. Geradezu inflationär wird diese Aussage auf einer großen deutschen Modell-Plattform verwendet.

Es ist mir letzten wieder aufgefallen, als ich mich durch einige Sedcards klickte. Und annähernd auf jeder fand sich dieser Satz. So aufdrängend, dass er mir schon beim blossen Überfliegen des Textes immer wieder ins Auge gesprungen ist. Mir stellt sich die Frage, warum schreiben die Leute das dort hinein?

Wenn man mit anderen Menschen zusammenarbeitet, dann versteht es sich doch von selbst, dass man aus Respekt und zu Gunsten eines angenehmen Arbeitsklimas pünktlich am vereinbarten Ort erscheint. Das gilt im Hobbybereich genauso wie bei der täglichen Arbeit. Muss man das deshalb immer noch erwähnen? In Bewerbungen kann dies übrigens auch nach hinten los gehen. Es gibt Personaler, die beim Erwähnen einer solchen Formulierung den Bewerber schon stumpf aussortieren.

Von daher am besten einfach auf die Eigentschaften konzentrieren, die nicht zu den Grundsätzlichkeiten gehören, sondern auf die, die einen von anderen Bewerbern abheben könnten. Gilt auch für Sedcards. ;-)


Autor: Christian Rohweder

Begeisterter Fotograf und Motorradfahrer, Anhänger der Musik aus den 80ern, und Fan der folgenden Filme: Die unendliche Geschichte I, Fame (1980), Herr der Ringe, Harry Potter, Star Trek, Star Wars.

Ein Gedanke zu „„Ich bin pünktlich““

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

;-) :x :wall: :twisted: :thinking: :roll: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grrr: :evil: :cry: :autsch: :arrow: :P :?: :? :-| :-D :-) :-( :!: 8O 8-)