Nachdruck von Nazi-Zeitungen

Das Land Bayern hat heute einen herben Rückschlag aus seiner Sicht hinnehmen müssen, denn per Gericht hatte man den Nachdruck von Nazi-Zeitungen im Rahmen der „Zeitungszeugen“ erlaubt.

Bayern hatte versucht, über das Urhebergesetz den Neudruck zu unterbinden. Das Gericht befand jedoch, dass das Urheberrecht nicht greife, da es nach 70 Jahren abgelaufen sei.

Persönlich finde ich das Urteil auch gut so. Denn irgendwie scheint man alles das, was einem nicht passt, pauschal verbieten zu wollen. Insbesondere im südlichen Freistaat ist man schnell mit dem Ruf nach einem Verbot bei der Hand, so mein Eindruck. Aber der Weg ist doch letztens der falsche.

Denn erinnern wir uns doch mal an unsere Kindheit: kaum wurde uns etwas verboten, schon wuchs die Neugier deutlich an. So viel anders ist das heute doch auch nicht. Von daher gilt meiner Meinung nach gerade bei so komplexen Themen wie z.B. alles was die traurige Zeit um das dritte Reich betrifft doch, nicht einfach alles pauschal verbieten was damit zu tun hat, sondern aufklären. Damit auch die heutigen Generationen und die die nach uns kommen verstehen können, was damals passiert ist, wie es passiert ist und wie man es zukünftig verhindern kann.

Verhindern kann man etwas aber nur, wenn man es versteht und durchschauen kann. Das geht jedoch nicht, wenn man den Zugang zu Informationen unterbindet. Denn dann hält man die Menschen künstlich dumm um es mal so auszudrücken, und wie man unwissende Menschen beeinflussen kann, dazu muss an dieser Stelle wohl nicht weiter ausgeholt werden denke ich.

Und wenn die Frage gestellt wird, ob man dann altes Material neu auflegen muss, dann möchte ich sagen, es schadet nichts. Denn damit bekommt man heute einen nahen Eindruck davon, wie es damals war. Gerade eingebettet in eine informierende Hülle erscheint mir dieses Vorgehen sinnvoll.

Ja natürlich kann man diese Neuauflagen in der rechten Szene missbrauchen. Aber alles und jedes in unserer heutigen Welt lässt sich für irgendetwas missbrauchen. Wann werden Autos verboten? Wann Computer? Und wann verbietet man das Holzschlagen, damit nicht irgendwelche kranken Hirne Baumstümpfe von Autobahnbrücken werfen?

Von daher: Aufklären statt verbieten. Und je komplexer ein Thema ist, desto aufklärendswürdiger ist es.


Autor: Christian Rohweder

Begeisterter Fotograf und Motorradfahrer, Anhänger der Musik aus den 80ern, und Fan der folgenden Filme: Die unendliche Geschichte I, Fame (1980), Herr der Ringe, Harry Potter, Star Trek, Star Wars.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

;-) :x :wall: :twisted: :thinking: :roll: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grrr: :evil: :cry: :autsch: :arrow: :P :?: :? :-| :-D :-) :-( :!: 8O 8-)