Microsoft nun doch ohne Yahoo?

Die Meldung kam schon gestern morgen im Radio auf dem Weg zu meinen Eltern. Microsoft hat sein Übernahmeangebot an Yahoo! zurück gezogen. Man konnte sich nicht auf einen Preis einigen, und das trotz eines „Nachschlags“ von 5 Milliarden Dollar.

Microsoft-Chef Steve Ballmer liess sich sogar soweit hinreissen zu sagen, man würde auch keine feindliche Übernahme planen. Nun Freunde, das glauben wir Euch aufs Wort. Denn Ihr seid die Guten! Schwer vorstellbar, das die Redmonder tatsächlich klein bei geben. Zu wichtig ist Yahoo! bei den Plänen, sich vermehrt ins Internetgeschäft einzubringen. Auch wenn die Suchmaschine nicht an den Platzhirsch Goolge heranreicht, wäre es dennoch eine starke Allianz geworden.

Auch wenn Ballmer zwar offiziell ein weiteres Interesse an der Truppe aus Sunnyvale dementiert und auch gleich wieder Stärke demonstriert, man sollte da doch ein Auge drauf haben. Denn so ganz mag ich nicht glauben, dass Microsoft schon aufgibt.


Autor: Christian Rohweder

Begeisterter Fotograf und Motorradfahrer, Anhänger der Musik aus den 80ern, und Fan der folgenden Filme: Die unendliche Geschichte I, Fame (1980), Herr der Ringe, Harry Potter, Star Trek, Star Wars.

2 Gedanken zu „Microsoft nun doch ohne Yahoo?“

  1. Kohle ham se genug. Die kaufen jetzt viele kleine und machen’s selbst, denke ich. Und Yahoo wird in den nächsten fünf Jahren verkümmern, wenn nicht sogar sterben.

    Alternative: Die Stakeholder von Yahoo laufen Sturm gegen die Geschäftsführer und sorgen damit doch noch für einen Abschluss.

  2. Eben, letzteres kann noch gut passieren. Die Frage ist nur, ist die Kombination MS/Yahoo! gut für den Internetnutzer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

;-) :x :wall: :twisted: :thinking: :roll: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grrr: :evil: :cry: :autsch: :arrow: :P :?: :? :-| :-D :-) :-( :!: 8O 8-)