Post aus der alten Heimat

Etwas dämlich aus der Wäsche geschaut habe ich beim Öffnen meines Briefkastens. Denn dort enthalten war ein Brief aus meiner alten Heimat. Man könnte sagen, die Vergangenheit holt mich ein :-)

Absender ist die Kirchengemeinde in Ilten. Verwundert, was die nun von mir wollen, wurde der Umschlag geöffnet und mir flatterte eine Einladung entgegen. Einladung zu was? Zur Silbernen Konfirmation. Uff. :OO: Wie die Zeit vergeht. Spontan musste ich an die eine oder andere Begebenheit aus dieser Zeit denken. Auch, oder vor allem an unserem Pastor, der wirklich für uns Jugendliche da war und uns keine weltfremde Kirche näher gebracht hat, sondern eine eher bodenständige. Das kam nicht nur bei uns gut auch, auch seine Sonntagsgottesdienste waren deutliche besser besucht als die seiner Kollegen. Denn die Kirche bei uns mussten sich drei Pastoren teilen.

Auf jeden Fall werde ich versuchen, den Termin im Juni unterzubringen. Denn die Leute von damals wieder zu treffen und den Pastor – doch, das reizt schon. Auch wenn ich mit der Kirche soviel nicht mehr am Hut habe. Wie wohl viele.


Autor: Christian Rohweder

Begeisterter Fotograf und Motorradfahrer, Anhänger der Musik aus den 80ern, und Fan der folgenden Filme: Die unendliche Geschichte I, Fame (1980), Herr der Ringe, Harry Potter, Star Trek, Star Wars.

5 Gedanken zu „Post aus der alten Heimat“

  1. Hör bloss auf. Ich habe gerade mit einem lieben Freund von mir telefoniert und bei der Gelegenheit festgestellt, das wir uns im August auch schon 20 Jahre kennen und unsere Moppedführerscheine haben. :OO:

    Und nächstes Jahr nulle ich schon wieder. Ich glaube, ich gehe mir schon mal einen Platz im Seniorenstift suchen. :-D

  2. Immer dieses Gejammer übers Alter! Jungs (und Mädels), jedes Alter hat seine Vorteile und man sollte lieber neugierig sein was als nächstes kommt statt wehmütig über vergangene Zeiten zu grübeln.

    Überhaupt, mir kann das nicht passieren, dass mir derartige Erinnerungshilfen ins Haus flattern – ich pflege die Brücken hinter mir abzubrechen ;)

  3. Das mit dem Abbrechen von Brücken ist in diesem unserem Lande gar nicht so einfach. mit meiner alten Heimat habe ich so gar keinen Kontakt mehr – und trotzdem kommt von da Post. Da könnten fast paranoide Gedanken aufkommen. :thinking: :-D

  4. Ist ja gar kein Gejammer, nur eine Feststellung. Solche „Silber“-Dies und „Jubiläums“-Das und 20-jährige Welche häufen sich nur im Moment. Dinge, die es vorher nicht so gab. Aber es gibt auf jeden Fall noch genug Dinge zum ersten Mal zu tun! :-D

Schreibe einen Kommentar zu Okatjerute Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

;-) :x :wall: :twisted: :thinking: :roll: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grrr: :evil: :cry: :autsch: :arrow: :P :?: :? :-| :-D :-) :-( :!: 8O 8-)