„Wie es in den Wald hineinruft…“

„so schalt es auch wieder heraus“, so heißt ein altes Sprichwort, das in sehr anschaulicher Weise erklärt, wie Menschen im Umgang miteinander agieren. Und dann gibt es Menschen, die sich in den Wald rufender Weise im Ton vergreifen und sich dann wundern wenn es genauso wieder herausschalt.

So erlebt heute in einem Forum einer kostenlosen Software. Solche Leute habe ich echt gern. Statt zufrieden zu sein, dass sie für die Software nichts zahlen müssen, stellen sie dann auch noch Ansprüche an diejenigen Menschen, die diese Software dann auch noch aus freien Stücken und ohne Bezahlung supporten. Für solches Verhalten fehlt mir wirklich jedes Verständnis.  :autsch:


Autor: Christian Rohweder

Begeisterter Fotograf und Motorradfahrer, Anhänger der Musik aus den 80ern, und Fan der folgenden Filme: Die unendliche Geschichte I, Fame (1980), Herr der Ringe, Harry Potter, Star Trek, Star Wars.

2 Gedanken zu „„Wie es in den Wald hineinruft…““

  1. Wohl wahr, doch gilt das auch für nicht kostenlose Software. Ich bin in dem Business, daher weiß ich was ich rede. Die Dreistigkeit und Unverschämtheiten, die man sich bisweilen gefallen lassen muss, lassen einem an der Erziehung der Menschen zweifeln. Nur das ich nicht zurück schießen darf, sondern ‚immer schön freundlich und professionell‘. :-s

  2. Du hast natürlich völlig Recht, keine Frage. Ich war ja auch lange genug in dem Bereich tätig und werde es auch vielleicht wieder sein. Meistens hatte ich das Glück, dass es zwischen meinem Arbeitgeber und unseren Kunden wirklich partnerschaftliche Verhältnisse waren und das hat sich komplett durch beide Belegschaften gezogen.

    Aber natürlich hatten wir auch den einen oder anderen Spezialisten dabei, das ist halt so. Und das hat uns im Team dann immer wieder daran erinnert, wie gut wir das mit den ganzen anderen Kunden hatten. :-)

    Einmal habe ich es aber auch erlebt (das war noch in meiner Ausbildung), dass mich ein Mitarbeiter eines Kunden ganz übel angemacht hatte. Mein Ausbilder/Abteilungsleiter hat das mitbekommen, fand das nicht in Ordnung und hat das bei uns an die Geschäftsleitung weitergeleitet. Die hat sich mit der GL des Kunden unterhalten und dort gab es dann ein Gespräch mit dem betreffenden Mitarbeiter. Danach sind er und ich super mit einander ausgekommen. :-D

    Aber es stimmt schon, je nachdem in welchem Umfeld man arbeitet muss man ein sehr dickes Fell haben. Und einige Menschen glauben dann wirklich, sie als Kunde hätten nicht nur ein Produkt gekauft, sondern die ganze Firma. :wall:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

;-) :x :wall: :twisted: :thinking: :roll: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grrr: :evil: :cry: :autsch: :arrow: :P :?: :? :-| :-D :-) :-( :!: 8O 8-)