Führerschein für Radfahrer

So langsam bin ich wirklich dafür, einen Führerschein für Radfahrer einzuführen, nachdem mich heute eine Blondine (ja sorry, war so) mit ihrem Rad beinahe aufs Horn genommen hat.

Folgende Situation: breiter (!) Fahrradweg, rechts daneben ein ebenso breiter Fussgängerweg, rechts daneben ein Gewässer. Ich fahre so vor mich hin und denke, hey, mit dem Sonnenstand könnte man ein schönes Foto machen. Also lenke ich meinen Drahtesel vom Radweg auf den Fussweg (weit und breit war niemand da, außer mit und eben der Blondine hinter mir) um anzuhalten. Ja, und da fährt mir die Trulla doch fast von hinten rechts ins Rad und guckt mich noch böse an.

Was macht die überhaupt auf dem Fußweg und warum überholt die mich nicht links, wie es sich gehört? *hmpf* :shock:


Autor: Christian Rohweder

Begeisterter Fotograf und Motorradfahrer, Anhänger der Musik aus den 80ern, und Fan der folgenden Filme: Die unendliche Geschichte I, Fame (1980), Herr der Ringe, Harry Potter, Star Trek, Star Wars.

7 Gedanken zu „Führerschein für Radfahrer“

  1. also erstmal, da wo ich herkomme heisst das „jemanden aufs Korn nehmen“ und nicht aufs Horn. Wärs ein Mann gewesen könnte man das missverstehen *lach* Sorry ich hab eine dreckige Phantasie.

    Was das Überholen angeht: wenn ich mit dem Rad unterwegs bin überhole ich auch auf dem Fussweg. Zugegeben, ich hab schon mehrmals überlegt ob das so richtig ist, aber meist hat man da mehr Platz. Zumal viele zu überholende Radfahrer in der Regel den ganzen Radweg brauchen und man nie weiss wohin der nächste Schlenker geht ^^.

    Ansonsten doofe Situation das. Was ist denn aus dem Foto geworden, ist das dem bösen Blick zum Opfer gefallen?

    Grüssle Maddy

  2. Also ein Führerschein für Radfahrer hilft gar nicht. Als Radfahrer kann ich nur aus eigener Erfahrung berichten, dass die großte Gefahr für mich von in der Regel führerscheinbesitzenden Autofahrern ausgeht.

  3. Hm, dann mußt Du mir mal erklären, wie die besagte Dame auf die Idee gekommen ist, mich rechts auf dem Gehweg überholen zu wollen, obwohl man erstens im Straßenverkehr (und da gehört der Radweg nunmal dazu) links überholt und zweitens schon mal gar nicht auf den Gehweg. Von Radfahrern, die bei Dunkelheit sicherheitshalber ohne Licht unterwegs sind, von links aus irgendwelchen Seitenstraßen rausschiessen und damit die simpelsten Vorfahrtsregeln nicht beachten, rede ich gar nicht erst. Rote Ampeln gehören dann auch nicht unbedingt zum Wissenreportoire der tretenden Zweiradfraktion.

    Sorry, aber Radfahrer sind im Straßenverkehr nun mal diejenigen, die mir echt am negativsten im Laufe der Jahre aufgefallen sind. Sie benehmen sich teilweise, als hätten sie nen Freifahrtschein.

  4. Und wenn es ein Wink des Schicksals war? Du hättest sie auf einen Kaffee einladen sollen vielleicht, oder sagen, dass das ganze mit ’nem Mopped nicht passiert wäre, oder – wer weiß?

    Doch Du hast sie ziehen lassen…

  5. Hm, gutes Argument. Zumal sie nicht mal hässlich war und ich schätze so Ende 20. Menno, Du weißt doch, ich bin schüchtern. :oops:

  6. Es ist schon erstaunlich, daß der Widerspruch nicht mal denen auffällt, denen er mit dem nackten Arsch ins Gesicht springt.

    > man erstens im Straßenverkehr links überholt

    Wo immer Radwege vorhanden sind, ist das nicht mehr der Fall. Der Geradeausfahrer auf dem Radweg fährt auf der falschen Seite und überholt dort auch: Rechts vom Rechtsabbieger oder Links vom Linksabbieger.

    > zweitens schon mal gar nicht auf den Gehweg.

    Oft genug sind Radweg und Gehweg dasselbe. Und wenn nicht, sind sie schlecht zu unterscheiden. Und was Gehweg ist, entscheiden die Fußgänger, die immer auf angeblichen Radwegen laufen. Warum sollte Torkelradler also interessieren, was formal der Radweg ist? Sie sind doch sowieso immer irgend jemandem im Wege.

    > aber Radfahrer sind im Straßenverkehr nun mal diejenigen, die mir echt am negativsten im Laufe der Jahre aufgefallen sind

    Mir hingegen fallen Radfahrer als Dämlich und Trantüten auf, jedenfalls jene, die, wenns warm wird, ihr Fahrrad zweimal aus dem Keller holen, mithin also Autofahrer sind, aka Auch-Radfahrer, „Ich fahr ja auch Rad, aber…!“. Das sind wahrscheinlich gleichzeitig diejenigen, die im Auto brutal gegen Radfahrer vorgehen, wenn die sich nicht wie vorgestellt verhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

;-) :x :wall: :twisted: :thinking: :roll: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grrr: :evil: :cry: :autsch: :arrow: :P :?: :? :-| :-D :-) :-( :!: 8O 8-)