Das war RDSDM 2007

Ich bin noch nicht wieder ganz fit, gebe ich ehrlich zu. Aber das macht nichts, denn hinter mir liegt ein Wochenende, das einerseits anstrengend, andererseits auch große Klasse war. „Rendsburg sucht den MagicStar“ ging in die Finalrunden. Über das Vorcasting hatte ich ja schon berichtet.

Wo ich anfangen soll – so recht weiß ich das eigentlich gar nicht, denn die Eindrücke die ich gewonnen habe sind noch so frisch, so lebhaft und einfach großartig. Samstag war ja nun der Tag der „Jugend“, wie ich das mal nennen will. Was nicht abwertend gemeint ist, keinesfalls. Denn auch da gibt es selbstverständlich Talente, denn sonst hätten wir dort mit Sicherheit keinen Sieger küren können. Wobei sich das auch nicht so einfach gestaltete, denn nach dem Durchlauf hatten wir zwei Kandidaten, die sich Platz 2/3 teilten. So ein bischen überrascht waren wir dann doch, denn immerhin sassen da sieben Leute die ihre Punkte abgegeben haben und die Chance auf eine Punktgleichheit war zwar gegeben, aber soooo hoch nun doch wieder nicht. Eigentlich. Also gab es ein Stechen und es sollte nicht das einzige bleiben. Es war sehr beeindruckend, was diese jungen Künstler schon an Stimme haben.

Sonntag war ja nun das Finale der „Großen“. Klar, die Stimmen waren schon etwas weiter, keine Frage. Dennoch: was dort zu hören war, das hat extrem viel Spaß gemacht. Gänsehaut inklusive, weil ich fand, die klangen besser als das Original. Da wurde nicht nur einfach ein Musikstück abgeliefert, sondern die Lust am Singen wurde ungefiltert mit ans Publikum übertragen. Soviel Lebendigkeit, Freude und Motivation, das war klasse! Innerlich habe ich geflucht, weil ich das nicht pur geniessen konnte, denn ein Auge immer im Sucher nach Motivsuche. Erst abends gab es Gelegenheit, den einen oder anderen aus unseren Top drei wirklich zu geniessen. Denn da waren alle Speicherkarten voll :-)

Mein persönliches Fazit: Es war einfach geil!!!! Mein Dank geht an alle, die sich getraut haben, sich auf die Bühne zu stellen und sich für RDSDM zu bewerben. Auch wenn es für den einen oder anderen nicht gereicht hat. Aber in der Regel ist es dort nur notwendig, noch etwas zu üben, die Stimme zu trainieren. Bei den meisten ist auf jeden Fall Potential vorhanden.

Und auch wenn ich mich wiederhole: Es war einfach geil und hat viel Spaß gemacht. Ich hoffe den einen oder anderen Künstler in Zukunft irgendwo wie zu sehen.


Autor: Christian Rohweder

Begeisterter Fotograf und Motorradfahrer, Anhänger der Musik aus den 80ern, und Fan der folgenden Filme: Die unendliche Geschichte I, Fame (1980), Herr der Ringe, Harry Potter, Star Trek, Star Wars.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

;-) :x :wall: :twisted: :thinking: :roll: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grrr: :evil: :cry: :autsch: :arrow: :P :?: :? :-| :-D :-) :-( :!: 8O 8-)