Schwarzer Freitag für Streckenplanung

Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt. Ein alter Spruch, der sich allerdings immer wieder bewahrheitet. Heute habe ich das am eigenen Leib erfahren dürfen, wenn die eigene Planung nicht nur in Schieflage gerät sondern gar den Bach runter geht.

Von Heidelberg aus wollte ich über Land nach Ulm fahren, um dort u.a. das Münster zu fotografieren, weil ich das letztes Jahr mit meiner Kamera nur in Puzzleform aufnehmen konnte. Mir war bewußt, das die Strecke (eine Richtung) nicht ganz kurz werden würde, hatte daher eigentlich schon Zeitreserve drauf gegeben.

Was allerdings nichts daran änderte, dass ich für Hinweg schon deutlich länger gebraucht habe als eigentlich gedacht. Grund waren Dosentreiber Verkehrsteilnehmer, die beim Anblick leicht feuchter Strassen einen Herzkasper bekamen sehr große Vorsicht walten liessen, und mich in meinem Fortkommen etwas hemmten.

Zudem habe ich mich in Schwäbisch Gmünd von der Verkehrsführung und -beschilderung auch verwirren lassen, so dass ich gefrustet einen Umweg über Göppingen in Kauf nehmen mußte, der sich als weitere Falle erwies, als ich auf die B10 Richtung Ulm auffuhr. Es präsentierte sich dort eine einzige Blechschlange, an der auch nur schwierig vorbei zu kommen war.

In Ulm war das Wetter dann leider auch nicht so wie erwartet, statt dessen eine Freundin getroffen und natürlich haben wir uns dann festgequatscht, so das ein Rückweg über Land nicht mehr machbar war und die Autobahn mit einem schnellen Heimritt lockte.

Der schnelle Heimritt hielt dann bis kurz vor Stuttgart, ab dort ging nichts mehr, es wurde eine Stehparty veranstaltet. Unklar, warum, einen Unfall gab es jedenfalls nichts. Ich vermute vielmehr die einer Eisenbahnschiene gleichenden Flexibilität einiger Autofahrer dahinter, die sich nicht in der Lage sehen, sich einem fließenden Verkehr anpassen zu wollen.

Ergo wartete dann in Heidelberg warm gehaltenes Essen auf mich, das dem Genuß selbigem allerdings keinen Abbruch tat. Lecker war es trotzdem ;-)


Autor: Christian Rohweder

Begeisterter Fotograf und Motorradfahrer, Anhänger der Musik aus den 80ern, und Fan der folgenden Filme: Die unendliche Geschichte I, Fame (1980), Herr der Ringe, Harry Potter, Star Trek, Star Wars.

2 Gedanken zu „Schwarzer Freitag für Streckenplanung“

  1. Huhu… das via Mail schein hier in die Hose gegangen zu sein, hast Du Rich-Text oder gar HTML genommen statt reinen Text? Umlaute und anderes sehen fürchterlich aus.. :( Aber ich denke, das bekommst Du wieder in den Griff. Und ich hoffe mal, dass mir morgen, nein.. heute auf dem Weg gen Norden nicht mehr passiert, als eine Regenwolke über mir.. Stau dabei.. muss nicht sein. Man liest sich.
    Gruss, Michael

  2. Jo, sehe ich auch gerade das das irgendwie nicht so der Hit war. Werde ich gleich mal korrigieren und mir dann zu Hause m,al die Zeit nehmen und schauen, was da klemmt. Ich wünsche Dir eine gute Fahrt und das möglichst trocken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

;-) :x :wall: :twisted: :thinking: :roll: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grrr: :evil: :cry: :autsch: :arrow: :P :?: :? :-| :-D :-) :-( :!: 8O 8-)