Kiel: der „Schmid-Bau“

Schmid-BauDer „Schmid-Bau“ beglückt Kiel nun schon einige Jahre mit seinem Vorhandensein. Überbleibsel eines ehrgeizigen Projektes, direkt an der Förde einen weiteren kleinen Stadteil aus dem Boden zu stampfen.

Doch das Mobilcom-Desaster machte dem einen Strich durch die Rechnung, Bau und Grundstücke vielen an die Banken, die sich plötzlich damit konfrontiert sahen, die stehenden Bauten auch noch winterfest zu machen, da unbekannt war, ob und wann überhaupt weitergebaut werden würde. Irgendwann Zwangsversteigerung, bei der die Banken letztlich draufzahlten.

Lange Zeit tat sich an dem Gebäude nichts, und wer nicht an und ab mal einen genaueren Blick riskiert, für den scheint der Komplex nach wie vor einem „Geisterhaus“ zu gleichen. Dem ist aber nicht so, denn bei genauerer Betrachtung wird dem Ganzen Leben eingehaucht. Im Erdgeschoss des Hauptgebäudes wird in absehbarer Zeit eine Jazz-Bar eingerichtet, reges Treiben ist dort zu beobachten. Im Seitenkomplex ist Büroeinrichtung gesichtet worden sowie scheinbar Interessenten für weitere Büros. Lassen wir uns überraschen, wie das weiter geht.


Autor: Christian Rohweder

Begeisterter Fotograf und Motorradfahrer, Anhänger der Musik aus den 80ern, und Fan der folgenden Filme: Die unendliche Geschichte I, Fame (1980), Herr der Ringe, Harry Potter, Star Trek, Star Wars.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

;-) :x :wall: :twisted: :thinking: :roll: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grrr: :evil: :cry: :autsch: :arrow: :P :?: :? :-| :-D :-) :-( :!: 8O 8-)