Und wieder: Admin-Willkür und Arroganz in der Wikipedia

Man kann es nicht anders sagen, aber einige, ich betone einige, Wikipedia-Admins sitzen auf einem sehr hohen Roß. Auf einem Roß, daß sie zu bändigen können glauben, aber irren ist menschlich sprach der Igel und stieg von der Klobürste.

Namentlich Arnomane hatte von der Diskussion der letzten Tage schon wieder genug, wie er sehr deutlich hier zum Ausdruck brachte. So hat er denn aus reiner Willkür und Lust und Laune die Diskussionsseite archiviert. Zwar nicht gelöscht, aber wie man weiß, aus dem Auge aus dem Sinn. Wie ebenfalls an eben genannter Stelle zu lesen ist, ist sich der Herr auch zu fein sich über diesen Vorgang mit dem Fußvolk darüber unterhalten zu wollen. Sein Verhalten ist das Paradebeispiel, wie sich ein Admin nicht verhalten sollte. Er mißbraucht das Vertrauen das die Community in ihn gesetzt hat zu seinem persönlichen Vorteil.

Anders jedenfalls ist es nicht interpretierbar, da er zu weiteren Stellungnahmen nicht bereit zu sein scheint. Heikel insofern, als das auf ein Meinungsbild hingearbeitet werden soll, bei dem entschieden werden soll, wie denn nur im Fall Tron verfahren werden soll, auch unabhängig von der gerichtlichen Entscheidung, um die Wogen zu glätten und eine Brücke zu schlagen. Aber das geht natürlich nur bei Beleuchtung aller Punkte. Durch die frühzeitige Archivierung wurde scheinbar bewußt darauf hingearbeitet, die Meinungen der stimmberechtigten entsprechend zu beeinflussen.


Autor: Christian Rohweder

Begeisterter Fotograf und Motorradfahrer, Anhänger der Musik aus den 80ern, und Fan der folgenden Filme: Die unendliche Geschichte I, Fame (1980), Herr der Ringe, Harry Potter, Star Trek, Star Wars.

23 Gedanken zu „Und wieder: Admin-Willkür und Arroganz in der Wikipedia“

  1. Hallo Christian! Die Wikilanu haben sie auch gesperrt. Einfach so. Ohne Abstimmung. Und mit was für einer Begründung? Siehe:

    13:39, 9. Feb 2006 Southpark blockiert Wikilanu (Beiträge) – (Spezial:Contributions/Wikilanu (Beiträge)|Beiträge) für einen Zeitraum von: Für immer (Exzessive Selbstdarstellung auf Kosten anderer)

    http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Spezial%3ALog&type=block&user=&page=Benutzer%3AWikilanu

    Was eine „Exzessive Selbstdarstellung auf Kosten anderer“ sein soll, weiss natürlich niemand.

    Gruss
    FvMM

  2. Hallo Christian! Das war Wikilanu, zur Erinnerung:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Wikilanu

    Benutzer:Wikilanu

    ————
    Ich greife mal die Idee auf, sich kurz persönlich vorstellen, weil es doch auch immer recht interessant ist, mit wem man es zu tun hat. Persönliche Interna müsst Ihr ja nicht ausplaudern ;-)

    Ich bin Wikilanu (zumindest im Netz), momentan noch 24 Jahre alt, von Beruf Industriekauffrau, lebe in Unterfranken und lese wie verrückt Wikipedia.

    Besonders gerne mag ich psychologisch ausgefeilte Romane, intelligente (!) Thriller, den einen oder anderen Klassiker bin aber auch für alle möglichen interessanten anderen Literaturzweige offen.

    Neben dem Lesen hab ich eigentlich nicht mehr viele nennenswerte Hobbys. Ich liebe Musik (Klassik genauso wie Pop), sollte vielleicht mal wieder einen Tischtennisschläger in die Hand nehmen, wandere auch mal gerne, habe das Kochen für mich entdeckt und gehe gern (wenn auch nicht besonders oft) ins Kino. In wenigen Wochen wird zudem noch die Herausforderung eines eigenen Haushalts auf mich zukommen ;-)

    Wer noch mehr wissen möchte, kann mich auch gerne anmailen.

    Liebe Grüße Wikilanu

    PS: Daniela, ich hoffe, das war jetzt halbwegs in Deinem Sinne ;-)
    —————–
    “Exzessive Selbstdarstellung auf Kosten anderer”

    Soweit ich weiss, müsstest du sie aus der Fotocommunity kennen. Ich bin mir nicht ganz sicher. Ich kann sie mal fragen, ob sie sich hier outen möchte.

    Gruss
    FvMM

  3. Tron:

    Version vom 23:39, 9. Feb 2006

    DaB. (Diskussion | Beiträge)
    +Lewenswerte-Kandidatur

    Aktuelle Version
    JD (Diskussion | Beiträge)
    kandidatur wieder raus

    http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Tron_%28Hacker%29&diff=next&oldid=13563607

    „wieder raus: sechs gegenstimmen innerhalb kürzester zeit, da lasse ich doch glatt mal die 24h-regel außer acht und nehme den baustein wieder raus.“
    http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Wikipedia:Kandidaten_f%C3%BCr_lesenswerte_Artikel&diff=next&oldid=13565369

  4. Ich habs gesehen, Kommentar hast Du dazu in Deinem Blog. Wie gesagt, bitte vollständige Infos und nicht die Hälfte weglassen. ein unbeschriebenes Blatt ist sie nämlich nicht, was die Sperrung allerdings nicht rechtfertigt und die Begründung ein miserabler Witz ist.

  5. Christian: Tu mir bitte den Gefallen (aber so sieht es ja auch aus) und prüfe Sachen, die FvMM sagt jeweils nach.

    Die Sperrungsbegründung bezieht sich (wenn ich richtig liege – aber da kann man Southpark ja einfach mal fragen) nicht auf die Benutzerseite von Wikilanu, auch wenn FvMM diesen Eindruck erweckt, sondern hierauf:

    Wikilanu hatte keinen (!) Edit im Artikelnamensraum – aber schauen wir uns mal ihr Vorgehen an (http://de.wikipedia.org/wiki/Spezial:Contributions/Wikilanu):

    Anmeldung: 27. Januar
    Erster & Zweiter Edit: Eigene Seite
    Dritter Edit: Erster Hinweis auf das Maulwurfsfreunde-Blog
    Vierter Edit: Zwei Links auf das Maulwurfsfreunde-Blog
    Sechster Edit: Fünf Links auf das Maulwurfsfreunde-Blog
    Siebter Edit: Zwei Links auf das Maulwurfsfreunde-Blog
    Achter Edit: Drei Links auf das Maulwurfsfreunde-Blog
    Neunter Edit: Ein Link auf das Maulwurfsfreunde-Blog
    Zehnter Edit: Ein Link auf das Maulwurfsfreunde-Blog

    15 Links auf FvMMs Blog mit zehn Edits, nicht schlecht.

    … danach hab ich aufgehört mir die Contributions weiter anzuschauen – kannst du gerne machen.

    FvMM macht mit seinen Trackbacks übrigens genau dasselbe – egal ob es zum Thema passt oder nicht, möglichst viele Links auf sein Blog streuen.

  6. Tim: danke für Deine Mühe, ich hatte da heute keine Zeit das nochmal genau nachzurecherchieren, der Tag ist heute etwas durcheinander. Hab mich gerade von ner Freundin mit 1:6 beim Darten abziehen lassen müssen *hmpf* :-)

    Aber das meinte ich mit unbeschriebenen Blatt, ich hatte das zugegebernermaßen nicht 100% so auf der Reihe, aber die grobe Richtung hatte ich im Hinterkopf. Aber ich wollte auch niemanden direkt beschuldigen, solange ich das selbst nicht belegen konnte. Aber ich denke Deine Liste ist da recht aussagefähig. Die Sperrung finde ich trotzdem nicht ok so, weil, wenn ich das richtig sehe, ohne Vorwarnung erfolgte und ich finde bei allem Mist der da momentan läuft, sollte man noch soviel „Stil“ behalten, daß man das tut. Eine sinnvollere Begründung hätte ich in dem Zusammenhang auch besser gefunden.

    FvMM kann von mir aus Links setzen soviele er will, aber ich denke Du hast zur Kenntnis genommen, daß ich zwar zu denen gehöre, die gegen die Namensnennung sind, das Vorgehen von FvMM aber nicht unbedingt kommentarlos lasse. Hast Du in der mittlerweile archivierten Diskussion meine Argumente gegen die Namensnennung gelesen? Ich bin da gebranntes Kind, weiß was sowas alles nach sich ziehen kann und das sind keine guten Erfahrungen gewesen. Deshalb nehme ich in diesem Fall die entsprechende Haltung ein.

  7. Ja, ich habe eigentlich sämtliche Argumente der Namenskürzungsbefürworter gelesen – vieles davon kann ich nachvollziehen und respektieren tue ich auch das meiste davon. Das man entsprechend zusätzlich sensibilisiert ist, wenn man schon einmal in einem vergleichbaren Fall war, ist natürlich auch verständlich. Überzeugen konnte mich hingegen bisher allerdings noch keines der Argumente.

    Sollte bspw. ein Meinungsbild ergeben, dass die Kürzung des Namens von einer (deutlichen?) Mehrheit gewünscht ist, dann beuge ich mich dem selbstverständlich – meiner Meinung nach gehört der Name in den Artikel (und in den Artikel [[Cryptophon]]).

  8. Hallo! Das war klar, dass ein solchiges Verteidigungsstatement vom Wikipolizisten Tim Bartel der Uni Köln kommt.

    Fragen wir die Uni Köln, inwieweit sie hierfür haftet, wenn Tim Bartel auf der Internetleitung der Uni Köln Admintätigkeiten auf der Wikipedia im Sinne als eine Vollstreckungsbehörde ausführt – ohne das Impressum für solchartige Tätigkeiten im Sinne als ein Diensteanbeiter anzugeben.

    FvMM
    http://fvmm.blogspot.com/

  9. Also die Uni Köln wird es mit Sicherheit nicht interessieren, weil sie für die Tätigkeiten von Tim nicht haftet, wieso sollte sie auch. Das mit dem Impressum ist Unsinn, da in einem Impressum nicht angegeben werden muß, wer eine Site Verwaltet, sondern wer letztlich für die Inhalte der Site die Verantwortung trägt. Und das muß kein Administrator sein, siehe die ganzen Online-Ausgaben der diversen Zeitungen.

    Desweiteren stimme ich Tim völlig zu: Ich finde es dreist von anderen etwas zu verlangen, was man selbst nicht leistet, ich glaube das habe ich Dir, FvMM aich schon mal irgendwo in Deinem Blog hinterlassen. Ergo: füge ein Impressum ein, wie es sich gehört, dann kannst Du auch von anderen ein solches fordern.

  10. Hi Christian,

    in Regel kann man dieser allgemeinen Auffassung zustimmen. Allerdings dürfte das doch nicht so einfach sein:

    § 9 „Durchleitung von Informationen“ TDG
    (1) Diensteanbieter sind für fremde Informationen, die sie in einem Kommunikationsnetz übermitteln oder zu denen sie den Zugang zur Nutzung vermitteln, nicht verantwortlich, sofern sie
    1. die Übermittlung nicht veranlasst,
    2. den Adressaten der übermittelten Informationen nicht ausgewählt und
    3. die übermittelten Informationen nicht ausgewählt oder verändert haben.
    Satz 1 findet keine Anwendung, wenn der Diensteanbieter absichtlich mit einem der Nutzer seines Dienstes zusammenarbeitet, um rechtswidrige Handlungen zu begehen.

    Es ist also schon etwas dran an dem, was FvMM hier vorträgt. Die Frage ist nur, ob die Uni Köln Kenntnis darüber hat, denn die im § 9 TDG besprochene „Absicht“ muss von FvMM nachgewiesen werden. Das macht FvMM so, indem er die Uni Köln einfach über Dritte oder Vierte anschreiben lässt. Dass FvMM zur Zeit recht „stinkig“ ist, braucht bei diesem Adminverhalten niemanden zu wundern. Ich kann ihn verstehen.

    Bei mir zum Beispiel mit Markus Schweiß war es eine rechtswidrige Handlung gegen meinen Datensatz und auch die Gegendarstellung hierzu wurde trotz der gesetzlichen Vorschriften bis heute nicht veröffentlicht. Zwischenzeitlich habe ich auch festgestellt, dass Teile meiner Unterschriften bei Wikipedia von Admins gefälscht worden sind. Das ist mir persönlich einfach zu viel und zu riskant, dort bei Wikipedia in irgendeiner Art und Weise mitzuarbeiten oder mitzudiskutieren. Es ist mir nicht nur zu unseriös dort, sondern auch zu kriminell.

    Sehr ähnlich bei den Sperren verhält es sich mit dem vorsätzlichen Eingriff von Admin Southpark gegen Wikilanu, die wirklich keiner Fliege etwas zu leide tut und sich anscheinend mit Mkill in der Japan-Sektion ganz gut verstanden hat.

    In sämtlichen Fällen haben weder Admin Henriette Fiebig noch Admin Tim Bartel gegen diese Adminwillkür (um es harmlos auszudrücken) eingegriffen. Sie haben es unterlassen, einen Wiederwahlantrag gegen den Admin Markus Schweiß und den Entzug der Adminrechte gegen den bereits verwarnten Admin Southpark zu stellen.

    RL hat mich zum Beispiel auf diesen Gedanken gebracht:

    § 336 StGB „Unterlassen der Diensthandlung“
    „Der Vornahme einer Diensthandlung oder einer richterlichen Handlung im Sinne der §§ 331 bis 335 steht das Unterlassen der Handlung gleich.“

    Ist es bei diesen tatenlos zusehenden Admins, die im Grunde genommen die gleiche Richterfunktion ausüben, etwa anders?

    Auch wenn RL dauernd zu mir und zu einigen anderen von dem FvMM-Clan sagt „Nichts machen“, „Nicht abmahnen“, „Nicht anzeigen“ und usw., das fällt sehr vielen sehr schwer. Jeder normale Mensch wäre auf das nächste Polizeirevier gegangen. Ich bin mir aber schon jetzt sicher, dass RL, den DW „Jäger des verlorenen Schatzes Tron“ genannt hat“, seine guten Gründe hierfür hat. Fakt ist, dass RL etwas plant und er sich wie die Wikimedia ausschweigt.

    Was Admin Tim Bartel bei Wikilanu über die Uni Köln „verbrochen“ haben soll, weiss ich nicht. Ist aber auch (mir zumindestens) egal, da sämtliche völlig haltlose Sperren ohne Abstimmungen stattfanden und diese beiden Admins das anstandslos dulden.

    Von daher habe ich persönlich aufgrund meiner eigenen Erfahrungen kein schlechtes Gewissen, Admin Henriette Fiebig und Admin Tim Bartel in den Topf der Admins Markus Schweiß + Southpark zu werfen.

    Wie ich gerade sehe, ist seit gestern auch RA Gravenreuth in der Tron-Diskussion drin, http://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:Tron_%28Hacker%29#.C3.BCber_Tron_hinausdenken

    Es ist natürlich schon verlockend, dort mitdiskutieren zu wollen, aber trotzdem: Mein Datensatz ist vom Admin Markus Schweiß manipuliert worden und dafür muss er die Konsequenzen tragen. Ich habe jedenfalls die Wikipedia noch nie in irgendeiner Art und Weise angegriffen – wie du selbst weisst.

    Ciao,
    IAAL

  11. Nur so nebenbei (ich will euch bei euren rechtlichen Ausführungen nicht weiter stören) – wie kommt ihr auf den Trichter, ich würde über das Netz der Uni-Köln arbeiten?

    Falls sich „dieses Admin-Verhalten“ auf mich beziehen sollte, freue ich mich gerne über konkrete Kritik.

    Da ein Wiederwahl-Antrag von jedem Benutzer gestellt werden kann, frage ich mich natürlich, warum ich dazu eher bereit sein sollte, als einer der anderen ~170.000 Benutzer. Nebenbei finde ich die Sperrung an sich aufgrund der Faktenlage gerechtfertigt, auch wenn ich sie anders gehandhabt hätte. Aber ich erwarte nicht wirklich, dass sich jemand lächerlich macht und mich wegen meiner Untätigkeit in diesem Fall anzeigen möchte. Da du Henriette und mich aufgrund dieses Nichtstuns „in einen Topf mit Markus Schweiß und Southpark“ wirfst, musst du das natürlich auch mit den anderen ~200 Admins machen (und den übrigen Benutzern natürlich auch). Ehrlich gesagt, ist mir das aber relativ egal.

    Schade, dass meine (thematisch passenden) Beiträge (z.B. zu Wikilanu) in FvMMs Blog nicht erwünscht sind und gelöscht werden (genauso wie mindestens zwei weitere [anonyme] maulwurfskritische Kommentare) – ich sehe schon, da ist ein Freund brutalst-möglicher Aufklärung am Werk :-)

  12. Sooo…. bin wieder zu Hause, war bei Eltern eingeladen und Papa hat gekocht….. lecker wie immer *schleck* ….

    So Herrschaften, dann bin ich jetzt mal wieder dran: IAAL, erstens stünde auch Dir gut zu Gesicht, Dich nicht hinter einem Pseudonym zu verstecken, tut Tim immerhin auch nicht. Das aber nur am Rande. Und ich muß (und will in dem Fall) Tim auch Recht geben, daß jeder einen Wiederwahlantrag gegen einen Admin stellen kann. Ich habe zwar derzeit nicht die exakten Modalitäten auf dem Zettel, aber ich weiß das es geht. Ergo: Stelle einen Wiederwahlantrag bzw. lasse einen stellen. Was Henriette angeht: Würdest Du bitte mal schauen, was Henriette in den letzten Tagen alles geschrieben hat? Und was mit ihren Artikeländerungen passiert ist? Die sind rückgängig gemacht worden. Und Henriette verhält sich imho völlig korrekt, heizt aus meiner Sicht die Diskussion nicht unnötig an, führt keinen Editwar. Darauf würde nämlich
    1. die Entsperrungen
    2. Artikeländerungen
    3. Diskussionsreverts
    hinauslaufen. Das bringt nichts. Henriette tut sehr wohl was, aber sie sitzt so richtig zwischen den Stühlen und kämpft an mehreren Fronten.

    Meine Frage an Dich und FvMM ist jetzt allerdings, wieso Tims Beiträge in Eurem Blog gelöscht werden? Ich habe Euch ebenfalls schon mal gesagt, das es nicht sinnvoll ist gleiches mit gleichem zu vergelten, da bin ich kein Freund von.

    Ferner halte ich die Anwendung des TDG auf Administrationsvorgänge für nicht anwendbar. Und der Gravenreuth hat mir gerade noch gefehlt. DER will nur abzocken. Meine Meinung zu ihm.

  13. Nur noch als Nachtrag, weil ich das wohl missverständlich formuliert habe: Bisher wurde nur ein Beitrag von mir im FvMMs Blog gelöscht. Inhalt war nur ein Verweis auf http://blog.rohweder.org/?p=91#comment-191 unterhalb des Wikilanu-Postings. FvMM wies mich dann allerdings darauf hin, das smeine Beiträge grundsätzlich unerwünscht seien, aufgrund meiner Bloglöschung (ich habe seine Trackbacks unter einem thematisch vollkommendem unpassenden Beitrag in meinem Blog gelöscht – damit bin ich auch in guter Gesellschaft, wenn ich mich mal in der Blogosphäre so umgucke… mindestens Spreeblick und der Weltherrscher wollen seine Werbungwohl auch nicht haben) und meiner Wikipedialöschungen (welche er damit meint, ist mir allerdings unklar).

  14. Verlegt Ihr nicht gerade eine Diskussion, die vielleicht besser an anderer Stelle stattfinden sollte, hierher?? Jaja, ich weiss, dafür kann man Blog’s auch nutzen, aber sinnvollerweise sollte man ein Thema doch da diskutieren, wo auch alle anderen die es betrifft es sehen können und nicht auf irgendwelchen Nebenkriegsschauplätzen, wo nur wenige es mitbekommen.. *meine Meinung*

  15. Ich habe in diesem Kommentar behauptet, dass ein Wiederwahl-Antrag von jedem Benutzer gestellt werden kann. Diese Behauptung ist falsch.

    Ein Wiederwahl-Antrag kann nur durch einen wahlberechtigten Benutzer gestellt werden (vgl. hier – zweiter Satz in der Box Richtlinien). Ich entschuldige mich für die Verwirrung.

    Eine Möglichkeit trotz dieser Beschränkung einen Antrag zu stellen, besteht darin, einen wahlberechtigten Benutzer vom eigenen Anliegen zu überzeugen und diesen den Antrag stellen zu lassen. Sorry für die Fehlinformation.

  16. Also Du kannst mich schlagen, aber ich habe den Eindruck, die Wikipedia benötigt irgendwie geeignete Werkzeuge, um auch die Admins kontrollieren und ggf. in ihre Schranken weisen zu können. Denn ich halte den Ansatz, nur auf Grund von Edits Leuten ein Mitspracherecht einzuräumen, für ungenügend. Für gewisse Dinge braucht es gesunden Menschenverstand und der läßt sich nicht anhand von Edits messen.

  17. Oh, ich bin meistens friedlich :-)
    Die Edit-Beschränkung beruht vor allem darauf, dass nur Leute an Wikipedia-Entscheidungen teilnehmen sollten, die auch an der Wikipedia mitarbeiten. Das beruht auf leidigen Erfahrungen aus der Vergangenheit, wo Stimmvieh von überall her angekarrt wurde – ebenso gibt es ja die Möglichkeit, dass eine Person mehrere Accounts erstellt. Wenn bei eiern Abstimmung keine Mindesanzahl an Edits vorgegeben ist, kann es also sehr verlockend sein, mehrere Dutzend Accounts zu erzeugen und damit abzustimmen. Es gibt sicherlich auch heute noch Multi-Accounts – aber diese erst mal auf 200 Edits hochzupäppeln ist schon mal deutlich schwieriger, als einfach 3 mal zu klicken.

  18. „Oh, ich bin meistens friedlich :-)“
    Dann bin ich ja beruhigt ;-) Klar kann ich die Begründung in gewissem Maße nachvollziehen, auf der anderen Seite kann man die Angelegenheit mit den „Neuaccounts“ unterbinden, indem man eine Zeit vorgibt, die der abstimmende Account in der WP registriert sein muß. Damit könnte man solche Adhoc-Multis schon mal ausklammern. Wie auch immer, ich denke es gibt sicher auch andere Möglichkeiten um Alleingänge von Admins gerade in solchen heiklen Situationen zu vermeiden. Darüber sollte in der WP einmal nachgedacht werden *find*.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

;-) :x :wall: :twisted: :thinking: :roll: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grrr: :evil: :cry: :autsch: :arrow: :P :?: :? :-| :-D :-) :-( :!: 8O 8-)