Application goes Web

Schon seit einiger Zeit wurde es propagiert, allen voran Mircosoft: Application Service Providing (ASP), was nichts anderes heißt, dass die Applikationen nicht mehr auf den lokalen Rechnern installiert ist, sondern auf einem zentralem Server in einem Netzwerk.

Nachteil dieser Art der Softwareverteilung ist, sie ist nicht wirklich preisgünstig und bietet sich für kleinere Unternehmen nicht wirklich an. Ein neuer Weg wird mit Writley eingeschlagen. Einzige Voraussetzung für dessen Nutzung ist ein Webbrowser, der von Writely freigegeben ist, wie z.b. der Internet Explorer, Firefox und Mozilla. Weitere werden wohl folgen.

Writely bietet eine Textverarbeitung mit allen wichtigen Funktionen und ist dazu gedacht, Dokumente auch webgerecht aufbereiten zu können. Sicher ist es nicht so mächtig wie eine der gängigen Office-Lösungen, zeigt allerdings, in welche Richtung es gehen. Das weitere Einfügen von Funktionien ist dann nur noch ein Frage der Zeit. Nett zudem, daß Dokumente im Netz abgelegt werden und andere Personen zum Bearbeiten eingeladen werden können. Sollten zwei Leute gleichzeitig dass gleiche Dokument bearbeiten, dann erscheint eine entpsrechende Meldung. Ein Abgleich beider Versionen ist hinterher möglich.

Lassen wir uns überraschen, wie weit der Weg noch gegangen wird.


Autor: Christian Rohweder

Begeisterter Fotograf und Motorradfahrer, Anhänger der Musik aus den 80ern, und Fan der folgenden Filme: Die unendliche Geschichte I, Fame (1980), Herr der Ringe, Harry Potter, Star Trek, Star Wars.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

;-) :x :wall: :twisted: :thinking: :roll: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grrr: :evil: :cry: :autsch: :arrow: :P :?: :? :-| :-D :-) :-( :!: 8O 8-)